:::: MENU ::::

Über mich

  • Kommentare deaktiviert für Über mich
    • Nov 11 / 2015

    Über mich

    Ich kam an einem Sonntag im Oktober 1972 im städtischen Krankenhaus der Stadt Potsdam zur Welt und wuchs in der benachbarten Baumblütenstadt Werder (Havel) auf, wo ich auch von 1979 bis 1989 an die Polytechnische Oberschule (POS) „Carl-von-Ossietzky“ ging.

    Aufgrund meiner Verankerung in der evangelischen Gemeinde war mir von Seiten des Staates der Besuch einer Erweiterten Oberschule und damit der Erwerb des Abiturs verwehrt. Stattdessen durchlief ich im familiären Vulkaniseurbetrieb die Ausbildung zum „Facharbeiter für Plaste- und Elasteverarbeitung“, mit erfolgreichen Abschluß des Gesellenbriefes in einem Handwerk.

    Die „Wende“ und die Wiedervereinigung eröffneten mir wie so vielen anderen neue Chancen. So war ich einer der ersten, die am neu entstandenen „Potsdam-Kolleg“ im Jahr 1994 das Abitur in den neuen Bundesländern nach gesamtdeutschen Regeln ablegten.

    Daran schloß sich mein Zivildienst in einer kirchlichen Potsdamer Kindertagesstätte an. Es mir ein tiefes Bedürfnis, mich nicht vollständig um eine Pflicht für die Gesellschaft zu drücken. Nach dem Zivildienst schrieb ich mich 1996 an der Potsdamer Universität für die Fächer Politikwissenschaften, Psychologie und Geschichte ein. Aus privaten Gründen habe ich mich nach dem Grundstudium gegen einen Abschluß entschieden. Stattdessen nahm ich im August des Jahres 2000 eine Redakteursstelle für die konservative Wochenzeitung „Junge Freiheit“ an. Vier Jahre lang sammelte ich Erfahrungen als Journalist und leitete die Ressorts Meinung, Leserbriefe und Zeitgeist & Medien.

    Getreu dem Motto „Nur der Wandel ist stetig“ wechselte ich im Jahr 2004 in das Lager der Selbstständigen und arbeitete bis zum meinem Einzug in den Brandenburger Landtag als Fliesenleger.

    Der Wechsel in den Landtag war eine fast logische Folge meiner Beschäftigung mit der Politik.

    Schon seit meiner frühesten Jugend lehnte ich das politischen System der DDR ab. Im Gegensatz zur gegenwärtigen Bundeskanzlerin war ich nie Mitglied in einer der Massenorganisationen und opponierte nicht nur gegen den Staatsbürgerkundeunterricht.

    Die Veränderungen, des Jahres 1989 durfte ich von Anfang an aktiv miterleben. Schon im September 1989 klebte ich in nächtlichen Aktionen Laternenpfähle und Trafokästen mit Aufrufen des Neuen Forums zu. Bei den Oktoberdemonstrationen in der damaligen Bezirksstadt Potsdam befand ich mich mit Pfarrern und der Jungen Gemeinde in den ersten Reihen und erlebte hautnah Einkesselung und Gewaltausübung durch die Staatsorgane der DDR.

    Der wenig später folgende Mauerfall war für mich eine einzige große Befreiung von jahrelangem Duckmäusertum und piefiger Normalitätssimulation.

    Die Euphorie der Nachwendejahre wich zusehends, als ich mit ansehen musste, wie die etablierten Parteien deutsche Interessen auf dem Altar einer unreflektierten Europagläubigkeit opferten. Als dies in der Einführung einer Einheitswährung mündete, trat ich dem Bund Freier Bürger bei – der einzigen Partei, die sich seinerzeit klar für die Beibehaltung der D-Mark aussprach.

    Von Hause aus evangelisch schloß ich mich 2007 der römisch-katholischen Kirche an.  Auch meine beiden Kinder sind katholisch getauft. Die evangelische Kirche verließ ich schon 2002 aus Protest, da sie ihre seelsorgerischen Aufgaben zugunsten einer Anbiederung an den links-grünen Zeitgeist aufgegeben hatte.

    Seit September 2014 ist mein Leben nahezu komplett von der Politik bestimmt. Als Abgeordneter im Brandenburger Landtag, Mitglied des Kreistages Potsdam-Mittelmark und der Stadtverordnetenversammlung Werder (Havel) haben mich die Wähler mit drei Mandaten betraut. Dieser Verpflichtung gilt meine gesamte Schaffenskraft, im Namen meiner Wähler und zum Wohle unseres Gemeinwesens.

    Neigungen:

    Ich lese gern und war in meiner Jugend ein großer Bewunderer von Jules Verne. Als Liebhaber der klassischen Musik spielte ich Flöte und Trompete, singe seit Mitte der Achtziger Jahre Tenor beziehungsweise Baß in mehreren Kirchenchören und wirke gelegentlich mit an Auftritten der Potsdamer Kantorei an der Erlöserkirche. Trotz meiner recht stämmigen Figur war ich zeitlebens sehr sportlich unterwegs: vom Rudern kam ich mit dem Umweg über Judo zum Windsurfen, dem auch heute noch meine Treue gilt. In meiner Heimatstadt Ich war beteiligt am Aufbau des einzigen Windsurfverein Brandenburgs, den ich 14 Jahre lang als Vorsitzender führte.

    Parteien und Funktionen:

    September 1989 – März 1990:

    Neues Forum, Mitbegründer der Gruppe in Werder (Havel)

    Februar 1999 – Dezember 1999:

    Mitglied im Bund Freier Bürger, Direktkandidat zu den Landtagswahlen Brandenburg am 6. September 1999 im Wahlkreis 25

    Januar 2001 – März 2004:

    Mitglied im Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) an der Universität Potsdam, davon ein Jahr Vorstandsmitglied

    März 2013:

    Beitritt zur Alternative für Deutschland

    April 2013:

    Teilnehmer der Gründungsversammlung in Berlin

    April 2013:

    Gründungsmitglied des Landesverbandes Brandenburg, Beisitzer im Landesvorstand (strukturelle und logistische Aufbauarbeiten, Leitung von Parteitagen, Betreuung der Kreisverbände in formellen Fragen der Aufstellung von Kandidaten zu den Kommunal- und Landtagswahlen), Platz 5 der Landesliste zu den Bundestagswahlen 2013

    November 2013:

    Gründung des Kreisverbandes Potsdam-Mittelmark als Kreisbeauftragter des Landesverbandes.

    Februar 2014:

    Wahl zum Kreisvorsitzenden Potsdam-Mittelmark, Spitzenkandidat der dortigen Wahlen zum Kreistag, Kandidat für die Stadtverordnetenversammlung Heimatstadt Werder/Havel

    April 2014:

    Direktkandidat im Wahlkreis 19 (Werder, Schwielowsee, Potsdam-Nord) für die Landtagswahlen am 14. September

    Mai 2014:

    Antritt zur Landtagswahl auf Listenplatz 8 der Brandenburger AfD

    Mai 2014:

    Einzug in den Kreistag Potsdam-Mittelmark, seither Vorsitzender der AfD-Fraktion; Einzug in die Stadtverordnetenversammlung Werder (Havel) mit den viertmeisten Stimmen aller angetretenen Kandidaten

    Juni 2014:

    Kandidatur zu den Bürgermeisterwahlen in Werder am 14. September

    September 2014:

    Einzug in den Landtag Brandenburg über die Landesliste, 8,4 Prozent bei den Bürgermeisterwahlen in Werder